Wie viel kostet Google AdWords?

Häufig werden die Kosten für eine Online-Anzeige pro Klick berechnet. Dieses Abrechnungsmodell wird als Cost-per-Click (CPC) bezeichnet. Sie können die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Account festlegen. Wie viel ein Klick maximal kosten darf, legen Sie ebenfalls selbst fest – dieser Wert entspricht der maximalen CPC. Die Kosten fallen bei diesem Abrechnungsmodell erst dann an, wenn Nutzer auf Ihre Anzeige klicken.

Darüber hinaus können Sie ein durchschnittliches Tagesbudget definieren, das nicht überschritten wird. Ausnahmen sind jedoch möglich, wenn andere Einstellungen dem Tagesbudget widersprechen, zum Beispiel bei einem festgelegten Kampagnenbudget mit begrenzter Laufzeit.

Grundsätzlich verlangt AdWords keinen Mindestbetrag von Ihnen. Ein niedriges CPC-Gebot kann jedoch dazu führen, dass Ihre Anzeige den Kampf um die Anzeigenplätze öfter verliert. Die Anzeigenplätze werden in einer Auktion vergeben. Bei beliebten Keywords ist deshalb häufig ein höheres CPC-Gebot notwendig.

Neben dem Gebot bezieht Google die Qualität der Anzeige und dem erwarteten Einfluss ein. Diese drei Faktoren werden zum Anzeigenrang zusammengefasst. AdPoint hilft Ihnen dabei, Ihre Anzeigen ideal anzupassen, damit Sie bei der AdWords-Auktion einen guten Rang belegen und erfolgreich werben können, ohne die Kosten ins Unermessliche zu steigern. Oft können Sie Ihre Ergebnisse bereits verbessern, indem Sie die Keywords optimieren und Ihre Klickrate verbessern.