Was sind negative Keywords bei AdWords?

Für Ihre AdWords Kampagnen wählen Sie Keywords aus, um bei einer Suchanfrage gefunden zu werden. Wichtig für eine erfolgreiche Kampagne ist der richtige Umgang mit Keywords. Mit negativen Keywords beugen Sie Streuverlusten vor und richten Ihre Kampagne optimal aus.

Definition negative Keywords

Als negative Keywords werden ausschließende Suchbegriffe bezeichnet. Sie werden eingesetzt, um nicht passende Suchanfragen auszuschließen. Passt ein Suchbegriff nicht zum Angebot, gibt es zwei Möglichkeiten:

Der User erkennt, dass das Angebot Ihrer Anzeige nicht zu seiner Suchanfrage passt und klickt deshalb nicht. Dadurch wird Ihre Klickrate (CTR) herabgesetzt und der CPC (Costs-per-Click) erhöht.

Erkennt ein User nicht, dass das Angebot Ihrer Werbeanzeige unpassend ist, klickt er auf Ihre Werbeanzeige. Findet es in Ihrem Shop nicht das richtige Angebot, verlässt er ihn wieder. Dieses abrupte Verlassen wiederum wertet Google ebenfalls als negativen Qualitätsfaktor. Zudem müssen Sie aufgrund des Klicks für einen Besucher zahlen, den Sie eigentlich überhaupt nicht wollten.

Negative Keywords finden und verwalten

Bei der Auswahl und der Verwaltung negativer Keywords unterstützen Sie die Experten von AdPoint professionell.